30 Tage Rückgabegarantie Kauf auf Rechnung Ratenzahlung

x

MENU

Fesche Fashion – die angesagten Trachten-Trends 2017 im Überblick

Tracht und Trend – passt das überhaupt zusammen? Klar, Trachtenkleider haben etwas Traditionelles und Althergebrachtes an sich. Das heißt aber nicht, dass die alljährliche Trachtensaison nicht auch von Trends geprägt sein kann. So werden die traditionellen Kleider zum Aushängeschild für alle Fashion-Fans, denn eine schöne Tracht ist mehr als nur Kleidung – sie ist ein kulturelles Statement.

Was genau gilt eigentlich als Tracht und wann wird sie getragen?

Das Erste, woran Sie klassischerweise denken, wenn Sie sich eine Tracht vorstellen, ist sicherlich ein schickes Dirndl oder eine zünftige Lederhose. Das liegt daran, dass eine Tracht immer die traditionelle Kleidung oder sogar Kleiderordnung in einer bestimmten Region bezeichnet. In unseren Breitengraden ist das tatsächlich die allseitsbekannte Alpen- oder auch bayerische Tracht. Neben Dirndl und Lederhose sind aber noch einige weitere Trachtenvariationen beliebt. Trachtenmieder, Karohemd, raffinierte Blusen, Cordhosen, Röcke – der traditionelle Look ist eigentlich easy gestylt. Umso schöner, dass es nicht nur bei einmaligen Anlässen im Jahr bleiben muss, um sich in ein attraktives Trachten-Outfit zu werfen.

Neben den bekannten Volksfesten und regionalen Dulten gibt es viele andere Anlässe, zu denen Sie in einer Tracht erscheinen können. Gerade in den letzten Jahren ist das Tragen von traditioneller Kleidung mit regionalem Bezug wieder absolut in Mode gekommen. Sicherlich sind die Münchner Wiesn oder die Stuttgarter Wasen geradezu prädestiniert dafür, um Ihr Trachten-Outfit auszuführen. Hier fallen Sie eher negativ auf, wenn Sie das nicht tun. Aber auch auf Trachtenhochzeiten und anderen Familienfeiern wie Taufen, goldenen Hochzeiten oder runden Geburtstagen kommen Dirndl und Co. garantiert gut an. Sogar zum Tanz in den Mai oder Abschlussball ist die Tracht geeignet. Sie darf eigentlich zu jedem besonderen Anlass getragen werden.

Früher wurde sogar zwischen Alltags- und Festtagstracht unterschieden. Aber auch wenn der Business-Look einen Janker oder das Trachtenhemd nicht kategorisch ausschließt, ist die Tracht doch eher etwas für die spezielleren Anlässe des Jahres. Achtung: Uneinigkeit diesbezüglich herrscht zur Tracht an Karneval oder Fasching. Zu diesem Fest wird sich verkleidet. Ob Sie die Tracht als Festtagskleid oder Kostüm verstehen, ist Ihnen aber letztlich immer noch selbst überlassen.

Was sind die wichtigsten Trachten-Trends 2017 und wie trägt man sie?

Ganz gleich zu welchem Anlass – die Trachten-Trends 2017 sollten Sie als Fashion-Fan kennen, damit Sie auch in traditionsbewusster Kleidung stilvoll die Nase vorne haben.

Trachtentrends 2017 für fesche Mädels:

Dirndl: Beim Material geht der Trend, wie schon in den letzten Jahren, immer stärker zu wirklich hochwertigen Stoffen. Neben Seide, Taft, Samt und Brokat spielt auch beim Dirndl in diesem Jahr Leder eine große Rolle, das etwa im Mieder verarbeitet wird. Farblich sind gedeckte Töne in Olivgrün, Taupe und Mauve sowie der klassische Pastellmix extrem beliebt. Knallige Farben wie Pink, Orange oder grelles Türkis sind aktuell eher out. Generell gilt, dass weniger mehr ist. Auf Glitzer solltest du daher lieber komplett verzichten.

Rocklänge: Beim Rock geht es bieder zu in dieser Saison. Kurze Dirndl-Kleidchen und zu viel Bein gehören der Vergangenheit an. Mindestens knielang, wenn nicht sogar den Knöchel bedeckend, sollte der Rock schon sein, um voll im Trend zu liegen.

Bluse: Gegen ein atemberaubendes Dirndl-Dekolleté kommt kaum ein Trend an. In diesem Jahr setzt die Trachten-Fashionista aber auf hochgeschlossene Blusen, vorzugsweise mit Stehkragen oder zurückhaltendem V-Ausschnitt.

Accessoires: Eine kleine Umhängetasche im Nostalgie-Stil und die obligatorische Flechtfrisur dürfen es auch diese Saison gerne wieder sein. Wer sich modisch aber etwas trauen möchte, der setzt jetzt auf einen Trachtenhut und beweist damit Geschmack sowie modisches Know-how.

Trachtentrends 2017 für schicke Burschen:

Lederhose: Die Lederhose ist in diesem Jahr vor allem eines: kurz. Besonders angesagt ist Mann, wenn er die kurz geschnittene Lederhose in ausgewaschener Used-Optik trägt. Und bei der Lederhose gilt natürlich wie seit eh und je: Qualität zahlt sich aus. Die günstige Variante ist meist aus Schweinsleder gefertigt. Setzen Sie aber besser auf eine Hose aus Wildbock- oder Ziegenleder. Dieses kann mit robuster Beständigkeit überzeugen. Stil beweisen Sie auch mit edlem Hirschleder. Dies gilt in Fachkreisen als besonders exklusiv.

Hemden/Weste: Hemden dürfen jetzt ruhig zeigen, was in ihnen steckt und etwas körperbetonter anliegen als zuvor. Bei der Wahl der Weste liegt Samt immer noch ganz vorne, aber auch hier darf es ein Modell aus Brokat und Taft sein. Ein fescher Trachtenjanker kann sich ebenso sehen lassen.

Accessoires: Manschettenknöpfe! Sie schmücken und geben Ihrer Tracht das gewisse Extra. Außerdem angesagt sind Loafer mit Quasten-Applikationen und passenden Loferl.

Das ABC der Dirndl-Schleife – wie trägt man sie?

Nie aus der Mode kommt die Dirndl-Schleife. Das hat auch seinen Grund, denn immerhin verrät die Schnürung Ihrer Schleife so einiges über Sie. Die folgenden Bedeutungen sollten Sie also kennen:

  • Schleife links: Sie sind Single. Über etwaige Annäherungsversuche sollten Sie sich nicht wundern.
  • Schleife rechts: verliebt, verlobt, verheiratet. Oder einfach so gar nicht in Flirtlaune?
  • Schleife vorne: Junge Mädchen tragen die Schleife vorne – dem Volksmund nach also die Jungfrauen.
  • Schleife hinten: So trägt es die Witwe oder Kellnerin, denn die Schleife stört hinten am wenigsten beim Arbeiten.
X

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Folgender Text wird notiert:



Ich stimme der veröffentlichung meines Vornamens mit der Bewertung zu.


Ihre Bewertung:


Ihre Bewertung ist in unser System eingegangen. Es kann bis zu 72 Stunden dauern, bis Ihre Bewertung angezeigt wird.

Weiter