Kissenzauber für den Winter: Do it Yourself

0
5 (100%) 2 votes

Die eigene Wohnung ist für viele von uns ein Ort der Gemütlichkeit und Entspannung. Hier erholen wir uns abends von einem anstrengenden Tag, verbringen kuschelige Wochenenden auf der Couch oder im Bett, und fühlen uns auch bei schlechtem Wetter einfach pudelwohl. Du möchtest nicht nur ein gemütliches, sondern auch ein ganz individuelles Eigenheim? Dann darf ein selbstgemachtes Kissen auf keinen Fall fehlen!

Wie passend, dass die kalten Herbsttage zum Basteln und kreativ werden einladen. Wenn es draußen regnet und der Wind pfeift, stellt ein das Selbermachen eines Kissens die ideale Beschäftigung dar. Ob mit flauschiger Kissenhülle, coolem Motiv, personalisierter Aufschrift oder Patchwork-Stoffmix, unsere Do-it-Yourself-Blogger verraten Dir die besten Tipps, wie Du den Kissenzauber in Deine vier Wände holst.

Übrigens: Wer jetzt schon über die Weihnachtsgeschenke-Planung grübelt, macht einfach ein DIY-Kissen mehr und hat ein tolles Geschenk, das persönlicher nicht sein könnte!

Alle 12 DIY-Kissen nach Themen geordnet:

Kissen nähen

Knotenkissen selbst nähen

„Dekorative Knotenkissen sieht man derzeit in fast jeder Wohnzeitschrift. Es gibt sie in den verschiedensten Varianten – gestrickt, genäht und ganz unterschiedlich verknotet. Leider ist oft nicht nur der Knoten ganz individuell und einzigartig, sondern auch der Preis. Deshalb habe ich mir überlegt, einfach selbst die Nähmaschine aus dem Schrank zu holen und ein eigenes Knotenkissen zu nähen. So konnte ich es auch besonders gut auf meine sonstige Einrichtung abstimmen. Und siehe da: es war gar nicht so schwer, wie es zuerst aussah. Man sollte lediglich darauf achten, dass man elastische Nähte nutzt, denn beim späteren Knoten des Schlauchs können normale Nähte sehr schnell platzen. Mein Knotenkissen ist ein echter Hingucker geworden. Probiere es doch einfach selbst mal aus!“

Eine detaillierte Anleitung mit genauen Bildern findest Du hier.

 

Theresa von Meine Schokoladenseite

Seit drei Jahren bloggt sie über ausgefallene Werkelstücke, die sie mit viel Liebe zum Detail fertigt, sowie über ihre Münsteraner Lieblingsgerichte. Besonderen Wert legt sie dabei auf selbstgemachte und regionale Projekte, weshalb ihr Blog mittlerweile ein buntes Potpourri von kreativen Ideen bietet.


 Zusatz annähen: das Pompon Kissen

„Ich mag im Interior-Bereich alles, was irgendeine Art von Struktur hat. Das ist spannend fürs Auge und hält die Umgebung lebendig. Ganz besonders gilt das auch für Kissen! Und so bin ich mit ein paar Stoff- und Wollresten in der Hand auf die Idee gekommen, eine Kissenhülle mit Pompons zu bestücken. Da ich sowohl das Kissen als auch die Pompons selbst gemacht habe, konnte ich die Farben perfekt aufeinander und das Kinderzimmer abstimmen, in dem mein Kissen nun liegt.“

Hier geht es zur genauen Anleitung.

 

Carolin von the blogbook

Die Bloggerin liebt vor allem eins: richtig gute Geschichten. Und die schreibt sie seit 2013 auf ihrem Blog. Dabei geht es vor allem um die Sehnsucht nach dem Meer, die Liebe zu ihrer Familie und die Leidenschaft fürs Leben.


Kissenbezug aus altem Strickpullover nähen

„Ich liebe es, unsere neutrale, einfarbige Couch mit besonderen Kissen aufzupeppen. Dabei müssen die Kissen gar nicht so auffällig sein. Mir reicht es, wenn sie sich durch einfache, aber besondere Details abheben. Als mir vor ein paar Wochen ein alter Pullover mit Zopfmuster in die Hände fiel, den ich schon lange nicht mehr getragen hatte, kam mir spontan die Idee, diesen Pullover in einen kuscheligen Kissenbezug zu verwandeln. Ich schnitt die Ärmel und den Kragen ab und nähte die offenen Kanten mit meiner Nähmaschine zu. Als besonderes Detail ließ ich eine Seite offen und verzierte die überlappende Seite mit drei Knöpfen. Genauso habe ich mir ein schickes, herbstliches Kissen mit dem gewissen Etwas vorgestellt.”

Hast Du auch Lust auf so ein kuscheliges Kissen? Die Anleitung gibt es hier.

 

Sindy von Mein gewisses Etwas

Seit 2012 bloggt Sindy über selbstgenähte Kleidung und den Weg, über das Nähen den eigenen Stil zu finden. Dabei macht es ihr besonders viel Spaß, ihre Leser zu inspirieren, die Schnitte, die sie nutzt, auszuprobieren und selbst die Freude am Nähen der eigenen Kleidung zu entdecken.


Kissenbezug mit Aufschrift

Plot aufbügeln

„Ein schlichtes Kissen (gekauft oder selbst genäht) kann man ganz einfach mit einem aufbügelbaren Plot verschönern. Ich habe mir ein cooles Statement ausgesucht, dieses mit meinem Plotter aus aufbügelbarer Folie ausgeschnitten und auf dem Stoff aufgebracht.  Man braucht für einen einfachen Schriftzug aber nicht unbedingt einen Plotter − Buchstaben oder einfache Formen kann man auch mit der Schere aus einer Folie ausschneiden und aufbügeln. So kann man ganz schnell ein langweiliges Kissen personalisieren. Wer das Kissen selbst näht, kann die Naht mit einer Paspel aufpeppen. Hier ist die Paspel aus kupferfarbenem Kunstleder ein kleiner, aber eleganter Hingucker.”

Hier findest Du die genaue Beschreibung zum Nachmachen.

 

Nina von Vervliest und Zugenäht

Auf ihrem Blog teilt Nina aus Freiburg gerne ihr (Näh-)Wissen, weshalb es dort viele kleine kostenlose Tutorials, Vorlagen und Schnittmuster gibt. Ganz nach ihrem Motto “Jeder kann nähen” versucht sie, ihre Leser stets zu motivieren und zu inspirieren.


 Patchwork-Kissen

Kuscheliger Patchwork-Mix

„Wenn es etwas gibt, das ich genauso liebe wie Kleidung nähen, ist es Patchwork! Warum? Weil ich einerseits Stoffreste verwenden kann und mir andererseits diese Detailarbeit guttut. Wenn bei einem Patchwork-Projekt die Nähte aufeinandertreffen, erfüllt mich das mit Freude. Außerdem kann man wunderbar diverse Stoffe und Farben miteinander kombinieren, bis sie ein harmonisches Gesamtbild ergeben. Damit dieses DIY-Projekt nicht nur etwas für Fortgeschrittene ist, habe ich zwei Kissen nach demselben Prinzip genäht, wobei eines davon etwas einfacher zu nähen ist.

Die Methode ist dabei recht simpel: Du teilst ein Kissenmaß nach gleichlangen Streifen oder Quadraten auf, fügst an das jeweilige Patchwork-Stück die Nahtzugaben hinzu, nähst ein Stück an das andere − und fertig ist eure Vorderseite. Für die Rückseite habe ich Dir die Anleitung für einen verdeckten Reißverschluss mitgeknipst. Viel Freude beim Nähen!“

Wer nun Feuer gefangen hat, darf diesem Link folgen und findet dort die komplette Anleitung zu beiden Kissen.

 

Sara von Sara & Tom

Der knapp zwei Jahre alte Blog wurde mit dem Ziel gegründet, andere mit Nähen und DIY-Projekten zu inspirieren und die Liebe zum Selbstgemachten zu verbreiten. Da Sara als Hebamme gearbeitet hat, liegt der Schwerpunkt, neben Patchwork- und Quilt-Projekten, vor allem auf dem Thema Geburt und Baby.


Patchwork-Bodenkissen

„Mit einem niedrigen Schwierigkeitsgrad ist das Bodenkissen sehr einfach in der Herstellung und somit ein tolles Patchwork-Projekt für Anfänger. Sowohl im Wohnzimmer als auch im verspielten Zirkusdesign für Kinder zaubert das Bodenkissen eine große Portion Gemütlichkeit in Deine vier Wände. Passend zum Herbst kann man Applikationsmotive wie Blätter oder Waldtiere zur Gestaltung verwenden. Das Bodenkissen wird aus vielen Stoffstücken genäht − dies können auch alte Stoffreste sein. Für das Befüllen hast Du mehrere Möglichkeiten: Auch hier kannst Du alte Stoff- oder Schaumstoffreste verwenden (super Recycling Effekt!). Ebenso eignet sich Füllwatte für Kissen und Plüschtiere ideal.”

Zum Sofort-Download der Nähanleitung und des Schnittmusters gelangst Du hier.

 

Anita von frau scheiner

 Seit August 2014 teilt Anita ihre selbsterdachten Nähanleitungen, Plotterdateien und DIY-Ideen mit anderen Selbermacherinnnen und Crafterinnen. Auf ihrem Blog begleitet sie ihre Leser mit saisonalen Ideen durch ihr kreatives Jahr.


Bunte Flower-Power

„Bunte Blümchen gehen ja immer – auch im Winter, um ein bisschen Farbe zu zaubern! Mit dem „Flower-Power“ Näh-ebook kann man entweder ein Kuschelkissen in vier Größen nähen oder ein Boden- bzw. Sitzkissen. Mehrere Segmente werden zu einer Blume zusammengefügt. Die Nähanleitung beinhaltet eine einfache Version für Nähanfängerinnen und für die etwas Erfahreneren eine Variante mit weiteren Elementen, wie Reißverschluss, Bommelborte, etc. Man kann das Kissen in bunt oder schlichtem Design nähen. Mit der eigenen Gestaltungsidee und der Stoffauswahl sind hier unendliche Varianten und Stilrichtungen möglich. Die Anleitung mit Schnittmuster wird per E-Mail verschickt und kann am eigenen Drucker ausgedruckt werden.“

Zur Flower-Power-Anleitung geht es hier.

 

Nette von regenbogenbuntes

Die studierte Lehrerin, Sozialarbeiterin und Kunstpädagogin/Grafikerin arbeitet seit 2010 unter dem Label ‚regenbogenbuntes‘. Auf ihrem gleichnamigen Blog dreht sich alles ums Nähen und Sticken: aktuelle Trends, Näh- und Sticktipps sowie Stickmusterdateien.


 Stricken & Sticken

Kissenbezug stricken

 

 „Zeit, es sich gemütlich zu machen! Kaum ein Interior-Stück ist dafür geeigneter als ein kuscheliges Kissen. Absolut im Trend ist recyceltes T-Shirtgarn, welches aus Resten der Textilindustrie gefertigt wird. Es lässt sich super einfach verarbeiten und wirkt am schönsten, wenn es ganz einfach „kraus rechts“ gestrickt wird. So gelingen die knuffigen Eyecatcher auch Strickanfängern! Einfach so viele Maschen anschlagen, wie Dein Innenkissen breit ist (ca. eine Masche pro Zentimeter) und so lange rechts stricken (Hin- und Rückreihen), bis das Strickstück lang genug ist, dass um Dein Innenkissen passt. Dann die Maschen abketten und die Seiten mit einem einfachen Matratzenstich schließen.

Jetzt kannst Du Dein Innenkissen damit beziehen und die offene Naht auf der Rückseite ebenfalls schließen. Fertig ist Dein neues Herbstkissen! Solltest Du nicht mehr wissen, wie das mit den rechten Maschen und dem Matratzenstich funktioniert, findest Du im Internet zahlreiche Videos, die Dir die Technik erklären. Für ein Kissen 40 x 40 cm benötigst Du ungefähr 1 kg Textilgarn und eine Stricknadel Stärke 10-12.”

Den Artikel zum gestrickten Kissenbezug auf einen Klick.

 

Vanessa von vnf handmade

Ihr kleines Label vnf handmade bietet Wohnaccessoires aus natürlichen Materialien wie Holz und Wolle an. Entsprungen ist es aus langjähriger Erfahrung im Bereich DIY- und Lifestyle-Bloggen sowie aus viel Liebe zur Kreativität. Einblicke in das Sortiment gibt es auf ihrem Blog und Instagram Account.


Weihnachtliches Muster sticken

„Weihnachtlicher Alpenzauber: Die Abende werden länger, die Tage kälter und es zieht einen wieder vermehrt ins kuschelige Heim. Schöne selbstgemachte Kissen für die Weihnachts- und Winterzeit dürfen dabei auf dem Sofa einfach nicht fehlen! Weg vom klassischen Weihnachtsfarben Rot und Gold werden diese Kissen in eisigen Blautönen auf edlen Handarbeitsstoffen gestickt. Alpine Muster in Kombination mit Hirschen wecken die Lust auf Winter, Schnee und Berge. Besonders schön wirken die Kissen, wenn die gesamte Weihnachtsdekoration mit blauen und weißen Weihnachtskugeln, weißen Weidenkranz-Herzen und modernen Hirschfiguren in Weiß farblich darauf abgestimmt werden.”

Die PDF mit der Stickmuster-Anleitung findest Du hier.

 

Simone von ZWEIGART

Simone arbeitet bei der deutschen Weberei mit vollstufigem Produktionsbetrieb. Seit über 140 Jahren liegt hier die Leidenschaft in der Entwicklung und Produktion hochwertiger Handarbeitsstoffe. Den DIY-Gedanken stets im Hinterkopf, veröffentlichen sie auf ihrem Blog regelmäßig neue Ideen und Projekte zum Sticken.


Motive anbringen

Motive mithilfe von Klebeweb applizieren

„Heute möchte ich Dir gerne eine einfache Variante zum Thema Applizieren vorstellen, mit der Du Deinen Kissenbezug ganz einfach individuell gestalten kannst oder auch Motive, die alt sind und Dir nicht mehr gefallen, überdecken kannst. Dafür arbeite ich zunächst mit einem Klebeweb (meine Empfehlung: Vlisofix von Freudenberger) – dieser ist ideal für das Arbeiten mit Textilien, da er sich für alle Stoffe eignet. Der Vorteil am Arbeiten mit Klebeweb ist, dass das Motiv fest auf dem Kissenbezug klebt. Stoffblasen, Falten und Ähnliches werden so gekonnt vermieden.

Das gewünschte Stoffmotiv − in meinem Fall eine wolkenförmige Baumwollstoff-Applikation aus 100% Wollfilz − einfach auf die Seite des Applikations-Vlieses mit den Klebepunkten (die Papierseite) legen. Nun das Vlies auf die Größe des Motives zuschneiden und aufbügeln. Anschließend mit der Nähmaschine oder mit Zickzack-Stich auf dem Kissenbezug annähen. Die Technik funktioniert auch gut, um alte T-Shirts aufzupeppen.“

Die bebilderte Anleitung zum Applizieren mit Klebeweb (am Beispiel T-Shirt) findest Du hier.

 

Stephanie von fräulein otten

Fräulein Otten arbeitet freischaffend als Modedesignerin sowie Dozentin für angewandte Kunst. Mit Herz und Leidenschaft näht, filzt und bastelt sie Produkte, die hauptsächlich aus Papier, Stoff, Filz und Recyclingmaterialien bestehen.


Herzchen-Kissen nach Alpen-Art

„Auf meinem Kissen nach Alpen-Art habe ich Herzchen appliziert. Meine Farbwahl fiel dabei auf Türkis und Pink. Hier kann man aber nach Lust und Laune variieren. Für die Herzmotive in zwei unterschiedlichen Größen stelle ich eine kostenlose Vorlage zum Download zur Verfügung. Die Herzmotive wurden aus der Vorlage ausgeschnitten und dann mit einer Applizier-Hilfe aufgebügelt. Als Highlight sind sie dann noch umnäht worden. In meinem Tutorial zeige ich Schritt für Schritt, wie das Kissen entsteht. Dabei geben ich auch eine Materialliste und den genauen Stoffverbrauch an.“

Wie das Herzchen-Kissen zum Schluss aussieht und wie Du es step-by-step anfertigst, erfährst Du hier.

 

 Dorthe von lalala patchwork

Zum Bloggen ist Dorthe vor vier Jahren gekommen. Als Betreiberin eines Stoffladens mit Schwerpunkt Patchwork ist es ihr besonders wichtig, immer wieder neue Inspiration weiter zu geben. So findet man auf ihrem Blog viele Ideen und Tutorials zum modernen Patchwork.


 Applikation mit Stickmaschine anbringen

„Das Besondere an diesem Patchwork-Kissen sind die Applikationen, in diesem Fall eine Blüte mit zwei Blättern. Diese heben sich nämlich deutlich vom Untergrund ab und erzielen dabei einen coolen 3D-Effekt. Ich stelle Dir heute die Variante mit der Stickmaschine vor, da dies eine wunderbare Möglichkeit ist, auch allerkleinste Stoffreste zu verwerten. Mit der Maschine werden die Applikationen in einer speziellen, aber ganz leicht umzusetzenden Technik erarbeitet.

Stoff in die Stickmaschine einspannen

Um die Applikationen richtig anzubringen, ist es wichtig, dass der Kissenstoff richtig in die Stickmaschine eingespannt wird. Hierzu empfehle ich, den zu bestickenden Stoff vorher zu bügeln und ihn erst danach, zusammen mit dem Stickvlies, trommelfest in den Stickrahmen zu spannen. Dabei ist es wichtig, dass der Stoff straff gespannt ist und keine Falten wirft.

Grobe Grundform erstellen

Der gewünschte Applikationsstoff kann nun aufgelegt, glattgestrichen und anschließend von der Stickmaschine festgesteppt werden. Der Stickrahmen kann jetzt von der Maschine entfernt werden − Pass jedoch auf, dass Du nicht den Stoff selbst aus dem Stickrahmen nimmst! Mit einer Stickschere kannst Du nun den überstehenden Stoff bis knapp zur Naht abschneiden. Und zack: Die Grundform ist da. So geht es jetzt auch mit den nächsten Formen weiter, bis alle gewünschten Applikationsstoffe angebracht sind. Natürlich kannst Du für mehr Abwechslung auch Stoffe und Farben variieren.

3D-Effekt kreieren

Für den 3D-Effekt benötigst Dunoch etwas Füllwatte und die entsprechend digitalisierte Stickdatei.Hier wird dann an einer Stelle die Stickmaschine gestoppt und etwas Füllwatte in die gestickte „Tasche“ gestopft. Wenn alle Platzierungslinien mit Stoffen gefüllt sind, werden die noch offenen Kanten versäubert. Damit alles hält, erst mit einem Zickzack-Stich versehen, dann jede Form (in dem Fall jedes Blatt und jede Blüte) mit einem Satin-Stich sauber umsticken. Zum Schluss können dann noch die restlichen Details gestickt werden. Mir haben die Kissen so viel Spaß gemacht, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte mit dem Sticken!”

Hier klicken für weitere Impressionen oder hier für eine genauere Anleitung zum 3D-Patchwork-Kissen.

 

Tatjana vom stickbär blog

Tatjana ist verheiratet und stolze Mama eines Sohnes. In ihrem Blog zeigt sie ihren Lesern die Ergebnisse ihrer kreativen „Anfälle“ und verrät ihnen exklusiv, was es Neues in ihrem Stickbär-Shop gibt.


Wir danken allen Bloggern für ihre kreativen Ideen und Beiträge zum Artikel!

 

Share.

Über den Autor

Alpenwelt Online Team

Das Alpenwelt Online Team schreibt über alles, was die bunte Welt der Trachten und der Trachtenmode bewegt. Thema ist, was das traditionelle Herz aufblühen lässt wie ein Sträußerl Edelweiß. Fragen zum Inhalt oder Anregungen für das Magazin? Wir freuen uns auf deine Nachricht!

Loading Facebook Comments ...

Leave A Reply