Aus Alt mach Neu: Das alte Dirndl neugestalten

0
4.9 (97.14%) 7 votes

Die fünfte Jahreszeit hat wieder begonnen: Die Wiesn 2017 ist eröffnet! Nun stellt sich die Frage: Das alte Dirndl vom Vorjahr herauskramen oder ein neues kaufen? Da qualitativ hochwertige Tracht nun einmal seinen Preis hat, haben wir pünktlich zum Oktoberfest ein paar Varianten vorbereitet, wie Du mit wenigen Tricks und Extras aus Deinem alten Dirndl einen neuen Look kreieren kannst!

Denn das Schöne am Dirndl ist ja, dass sich traditionelle und neue Farben, Formen und Materialien sehr gut miteinander kombinieren lassen. Auch kannst Du Deinen Nähkasten herauskramen und die alte Schürze mit Rüschen oder Spitzenborten verschönern. Ebenso zaubern andere Schnürung und Miederhaken im Handumdrehen einen neuartigen Look. Unsere Fashion- und DIY-Blogger verraten Dir hier noch viele weitere Tipps und Tricks!

Stilberatung: Dirndl-Teile neu kombinieren

DIY: Das alte Dirndl aufpeppen

_____________________________________________________________________________________

Schürze austauschen

„Sicherlich muss es nicht sein, dass wir uns jedes Jahr ein neues Dirndl kaufen. Vor allem wenn man nicht in der Bayerischen Region lebt, kann man sein Dirndl mit ein paar kleinen Details immer wieder neu in Szene setzen. Wie wäre es, sich eine zweite oder dritte Dirndlschürze zuzulegen? Die Dirndlschürzen gibt es einfarbig und mit zahlreichen Motiven. Auch Karos sind häufig bei Dirndlschürzen zu sehen.

Was muss ich bei Farb- und Musterkombination berücksichtigen?

Gemusterte Schürzen
Schürzen mit großen Motiven mit alpenländischen Charakter sind absolut im Trend und ein Hingucker bei jedem Dirndl. Ist Dein Dirndl aus Baumwolle, machst Du mit einer leicht beblümten oder einer mit Karomusterung versehenen Schürze alles richtig. Eine Baumwollschürze lässt sich sehr leicht pflegen, falls mal etwas daneben landet.

Einfarbige Schürzen
Einfarbige Dirndlschürzen sind meist aus edler Seide. Die Kombinationsmöglichkeit ist mit einer einfarbigen Schürze sehr vielfältig. Welche Farbe man am besten wählen sollte? Am besten immer eine Farbnuance, die sich im Dirndl in Kleinigkeiten wiederholt. Vielleicht ist der Ausschnitt in Rot eingefasst – dann ist eine Schürze in einem schönen rot aus Wildseide eine edle Kombination.”

Weitere Tipps zur Dirndlschürze

„Manche Dirndlträgerinnen lassen die Schlaufen, die beim Kauf die Dirndlschürze an den richtigen Platz halten, nach dem Kauf noch am Dirndl. Diese Halterungen müssen unbedingt entfernt werden. Sie sind nur dafür gedacht, dass die Schürze beim Verkauf nicht verrutscht.

Wichtig zu wissen ist auch, wo die Schleife bei der Schürze zu tragen ist: Ist die Schleife rechts gebunden, dann ist die Trägerin vergeben und möchte keinen Kontakt mit dem anderen Geschlecht. Trägt die Dame die Schleife links gebunden, darf sie angesprochen werden, denn sie ist frei und ungebunden. Die Bedienung trägt die Schleife hinten.“

Martina Berg von LADY 50PLUS

Die langjährige Stil- und Knigge-Expertin ist Gründerin von Image 50plus, der ersten Imageberatung speziell für die Generation 50plus. Seit knapp 3 Jahren hat sie zudem den Blog Lady 50plus – Fashion & Lifestyle – ins Leben gerufen. Ihre Styling-Tipps helfen Dir weiter, nie mehr ideenlos vor Deinem Kleiderschrank zu stehen.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Richtige Dirndlschürzenlänge finden und angleichen

„Hat man eine neue Schürze zum Dirndl gefunden, stellt man oft fest, dass sie zu lang ist. Normalerweise ist die Dirndlschürze circa 2 bis 3 cm kürzer als der Dirndlrock. Möchtest Du Deine Dirndlschürze angleichen, nimmst Du die Dirndlrocklänge plus 6 cm für den Saum. Dann markierst Du Dir die neue Schürzenlänge auf der Innenseite der Schürze und schneidest den Rest ab. Nun bügelst Du einen Saum von 2 cm um und schlägst als nächstes nochmal 4 cm um. Jetzt kannst Du den Rocksaum hohl annähen. Das Ganze kannst Du per Hand oder mit der Nähmaschine machen. Eine ausführliche Anleitung zum Kürzen der Dirndlschürze findest Du hier.“

Doro von Dirndschleifchen

Dirndlschleifchen ist ein Trachtenblog aus München, auf dem sich alles um das traditionelle Gewand Dirndl dreht. Neben den neuesten Dirndltrends, findest Du auf Dirndlschleifchen auch viele Nähanleitungen sowie Tipps und Tricks für den perfekten Auftritt auf der Wiesn.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Bluse austauschen

Neue Bluse, neuer Look?

Zum perfekten Trachtenlook gehört natürlich auch eine Dirndl-Bluse. Und auch mit dieser bestehen einige Kombinationsmöglichkeiten, um das Outfit zu verändern. Zählte ein tiefes Dekolleté lange Zeit als absolutes Must-have, sind hochgeschlossene Blusen wieder voll im Trend. Diese trägt man am besten zum wadenlangen, gedeckten Leinenrock vom letzten Jahr – und fertig ist der angesagte ‚Understated‘-Trend. Dazu wird idealerweise eine verspielte Schürze aus Spitze oder Satin kombiniert. So kannst Du Deinen Look im Handumdrehen aufpeppen, indem Du alte Teile mit neuen Trends kombinierst. Wer es besonders extravagant mag, kann sein Satin-Dirndl übrigens mit einer hochgeschlossenen Bluse aus transparenter Spitze kombinieren.

Auch Blusen mit Stehkragen – egal ob ausgeschnitten oder hochgeschlossen – lassen Dein altes Dirndl direkt edler und eleganter wirken. Apropos elegant: Hast Du es schon einmal mit einer schwarzen Bluse zum dunklen Dirndl probiert? Gerade wenn es abends noch zur After-Wiesn-Party geht, ist das schwarze Pendant ein echter Hingucker. Zwar sollten von anderen Farben eher die Finger gelassen werden, aber in Sachen Schnittform und Material gibt es wirklich viele schöne Alternativen zur klassisch weißen Baumwoll-Bluse mit halbrundem Ausschnitt.

_____________________________________________________________________________________

Neue Accessoires

Neue Tasche, Schuhe oder Trachtenhut – wie kombiniere ich am besten?

„Eines steht fest: Beim Wiesn-Look sollte das Dirndl im Mittelpunkt stehen – Accessoires spielen hier eine untergeordnete Rolle. Besser noch ist, wenn sie das Trachtenflair positiv unterstützen. Wer sich hier gerne traditionell orientieren möchte, wird im Dirndl-Fachgeschäft fündig: Neben dem klassischen Charivari bieten Limberry und Co. eine schöne Auswahl an Trachten-Accessoires wie Tücher und Hüte. Besonders schön: Die Dirndl-Schleifen-Spange. Diese wird um die Dirndl-Schleife gelegt, sorgt für extra Halt und ist gleichzeitig ein echter Hingucker.

Auch aktuelle Trends werden in den Trachtenstil übersetzt: Momentan werden zum Beispiel gerne Taschenriemen gegen breitere, gemusterte „Guitar Straps“ ausgetauscht – diese gibt es jetzt auch passend zum Dirndl mit Alpenblumenstickerei. Und was tragen wir zum Oktoberfest an den Füßen? Da der Trend stark zum Midi-Dirndl geht, rate ich zu einem kleinen Absatz. Der streckt das Bein, wirkt feminin – und man kann trotzdem wohlgemut das Tanzbein schwingen. Auch hier gibt es natürlich spezielle Trachtenschuhe – ein schöner Wildleder-Pump tut es aber auch.”

Rina von DARLING RINA

Aufgewachsen in New York vereint die Frankfurter Fashion- und Lifestyle-Bloggerin coole Street-Styles mit minimalistischem femininen Chic. Die 23-jährige berichtet zudem von ihren kulinarischen und geografischen Exkursionen – die Ergebnisse findest Du neben vielen spannenden Outfits auf ihrem Blog.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Mit neuem Schmuck das alte Dirndl aufwerten

„Es ist gar nicht so leicht, das passende Schmuckstück für ein Dirndl zu finden, denn man sollte immer darauf achten, nicht verkleidet zu wirken. Ich persönlich bevorzuge filigranen Schmuck. Aber auch schimmernde Perlen, Statement-Ketten und Ohrringe, wie beispielsweise ein Collier, sehen beim Dirndl toll aus. Meine persönliche Devise: Dirndl in kalten Farben kombiniere ich gerne mit Silberschmuck und Dirndl in warmen Farben gerne mit Gold oder Rosé. Ein tiefer Ausschnitt mit klassischem Blusen-Dekolleté beispielsweise kann natürlich mit einem Collier toll betont werden.“

Clara von fashionvernissage

Fashionvernissage ist ein persönlicher Fashion & Lifestyle Blog aus Berlin und Köln. Der Blog existiert bereits seit 2012 und thematisiert nicht nur alles rund um Mode. Beauty, Lifestyle und vor allem Reisen sind weitere Schwerpunkte.

_____________________________________________________________________________________

Dirndl-Details austauschen

Neue Schnüre, Knöpfe, Miederhaken anbringen

„Um das Dirndl etwas aufzupeppen, bietet es sich an hier und da kleine Details auszutauschen und schon sieht das Dirndl ganz anders aus! Zum Beispiel kann man die Miederhaken austauschen. Auf Dawanda oder Amazon gibt es unglaublich viele von diesen, einige sogar mit kleinen Schmucksteinen oder im Schwanendesign. Miederhaken gibt es mit geschlossenen oder offenen Ösen. Wenn Du auf Nummer sichergehen willst, hol Dir die geschlossenen – damit verrutscht das Bändchen beim Feiern und Tanzen auf keinen Fall. Eine weitere einfache, aber total schöne Möglichkeit ist das Anbringen von sogenannten Charivaris, wahrscheinlich bekannter als Dirndlschmuck. Oft gibt es diese mit ‚Pins‘, so dass das Befestigen schnell erledigt ist. Natürlich kannst Du auch die Farbe Deiner Schnüre austauschen, so ergibt sich direkt ein ganz anderer Farbmix und neuer Look.”

Sabrina von BrinisFashionBook

Sabrina ist eine modebegeisterte Bloggerin aus dem Raum Köln/Bonn. Auf ihrem Mode- und Reiseblog findet ihr alles rund um das Thema Fashion und Travel, aber auch Beauty. Die Kölnerin zeigt euch die neusten Trends, Outfits, tolle Reiseziele, gibt aber auch viele persönliche Einblicke.

_____________________________________________________________________________________

Neue Details hinzufügen

„Das Oktoberfest steht vor der Tür, Du möchtest gerne ein neues Dirndl, das nötige Kleingeld fehlt aber? Kein Problem, mit diesen einfachen Tipps zauberst Du im Handumdrehen einen absoluten Hingucker aus Deinem alten Dirndl.

Rüschen, Patches und Borten für einen neuen Look

Die Schürze
Wer kann, näht sich einfach eine neue – vielleicht in einer auffallenden Farbe oder einem tollen Muster? Doch auch ohne Nähkenntnisse lässt sich an einer Schürze so einiges ändern. Wie wäre es zum Beispiel mit Patches? Die sind gerade mega angesagt und beinahe überall erhältlich. Aber auch Rüschen oder Spitzenborten können eine Dirndlschürze gleich enorm aufwerten.

Die Schnürung
Viele Dirndlkleider haben eine Schnürung im Vorderteil – die ideale Möglichkeit mit einem neuen Satinband tolle Akzente zu setzen. Bei Dirndlkleidern, die diese Schnürung nicht haben, heißt das aber nicht, dass man diesen Tipp nicht anwenden kann. Ganz im Gegenteil – die ermöglichen sogar noch mehr Raum für Kreativität. Mit ein paar wenigen Nadelstichen sind hübsche Ösen schnell am Dirndl befestigt, durch die man dann nur noch ein farblich abgestimmtes Band fädeln muss. Für noch mehr Individualität gerne auch selbst geknüpft oder geflochten.

Das Kleid
In Nähgeschäften gibt es wunderschöne Borten, die sich perfekt am Saum oder entlang des Ausschnitts des Dirndls machen. Sogar zum Aufbügeln sind diese Schmuckstücke zu haben. Auch Patches können hier wieder zum Einsatz kommen – die gibt es sogar in tollen Trachtenmotiven und können zum Beispiel über der selbstgemachten Schnürung angebracht werden.”

Magdalena von einzigartig selbstgemacht

Die 23-Jährige ist sport- und kaffeesüchtig sowie verrückt nach skandinavischen Wohndesigns und minimalistischen Dekotrends. Seit November 2016 bloggt sie wöchentlich über neue DIY-Projekte und Upcycling-Ideen. Dabei schreibt sie mit Herz und Seele über alles, was ihr kreativer Kopf so hergibt und möchte.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Auch Nieten, Strass und Pailletten peppen auf

Strass- und Pailletten Motive aufbügeln
Nicht nur mit Rüschen und Borten, sondern auch mit Nieten, Strass und Pailletten kann das alte Dirndl aufgepeppt werden. Wer es gerne modern und funkelnd hat, der setzt am besten auf die kleinen Glitzersteinchen oder die schimmernden Blättchen. Die wohl einfachste Art, das Dirndlkleid oder die Schürze damit zu gestalten, liegt in Bügelmotiven aus Strass oder Pailletten. Die Motive werden einfach an gewünschter Stelle aufgelegt und danach fest aufgebügelt. Durch die Hitze verbindet sich der in den Motiven enthaltene Kleber mit dem Stoff. Achtung: die Motive sind dann dauerhaft auf der Kleidung und nicht zu entfernen. Du kannst Dein Dirndl also auch problemlos in die Waschmaschine stecken.

Einzelne Elemente anbringen

Pailletten
Es muss natürlich nicht gleich ein ganzes Motiv sein. Wer einzelne Pailletten anbringen möchte, kann dies ganz einfach mit Nadel und Faden tun. Entweder auf der Schürze (Tipp: entsprechend des Schürzenmusters können einzelne Pailletten gesetzt werden) oder auch empfehlenswert entlang des Dirndl-Ausschnitts. Nimm eine dünne lange Nadel und einen dünnen Faden aus Seide oder Baumwolle in passender Farbe zur Paillette. Bringe Nadel und Faden an die Unterseite des Stoffs, an der Stelle, wo die Paillette angebracht werden soll. Die Paillette legst Du auf die Oberseite des Stoffes und ziehst die Nadel durch das Löchlein des Paillettenblättchens. Danach kehrst Du einfach zur Rückseite des Stoffs zurück. Möchtest Du an selber Stelle noch weitere Pailletten anbringen, fährst Du einfach so fort – Beendest Du an dieser Stelle, bindest Du einfach den Faden hinten zu einem sicheren Knoten zusammen.

Strass
Die Steine werden auf Dirndlkleid oder Schürze in gewünschtem Muster positioniert. Hier empfiehlt sich ein Strass-Applikator zum präzisen Kleben. Wähle einen passenden Aufsatz, mit dem sich der Stein problemlos aufnehmen lässt. Nun kommt die Heißklebepistole zum Einsatz: Setz die Spitze des aufgewärmten Geräts auf die Unterseite des Steins und warte einen Augenblick, bis der Kleber dort geschmolzen ist. Jetzt kann der Strassstein mit etwas Druck auf dem Dirndl-Stoff befestigt werden. Wer keine Heißklebepistole hat, kann auch einfach auf funkelnde Aufnähsteine ausweichen.

Nieten
Für eine Portion Rock-Chic auf der Wiesn eignen sich Nieten am besten – besonders beliebt auf der Schulterpartie des Dirndls. Lege die Niete auf die gewünschte Stelle und drücke ihre Zacken durch den Stoff. Dann drehst Du den Stoff auf die andere Seite und prüfst, ob alle Zacken durch den Stoff gegangen sind. Zum Befestigen biegst Du die Zacken nach innen um – entweder per Hand oder mit einer kleinen Zange. Drücke die Zacken auf der Rückseite möglichst weit in den Stoff rein, damit sie Dich später nicht pieken.

Nun hast Du die große Wahl, wie Du Dein Dirndl zum nächsten Anlass aufhübschen möchtest! Viel Spaß beim Austauschen, Nähen und Neukombinieren!

_________________________________________________________________________________
Allen Bloggerinnen danken wir ganz herzlich für die
hilfreichen Tipps und Tricks!

Share.

Über den Autor

Alpenwelt Online Team

Das Alpenwelt Online Team schreibt über alles, was die bunte Welt der Trachten und der Trachtenmode bewegt. Thema ist, was das traditionelle Herz aufblühen lässt wie ein Sträußerl Edelweiß. Fragen zum Inhalt oder Anregungen für das Magazin? Wir freuen uns auf deine Nachricht!

Loading Facebook Comments ...

Leave A Reply